Für einen Urlaub

Bräute in Japan verwandeln Kimonos in atemberaubende Brautkleider

Pin
Send
Share
Send
Send


Die japanische Gesellschaft ist ein großartiges Beispiel für eine Kombination aus uralten Traditionen und neuen Trends. Alles Nationale wird hoch geachtet, aber die Bewohner des Landes der aufgehenden Sonne waren es nicht gewohnt, Modetrends aufzugeben. Eine interessante Symbiose aus östlichen Traditionen und westlicher Kultur führte zu einem merkwürdigen Phänomen. Junge Mädchen lehnen traditionelle Nationaltrachten ab und bevorzugen den europäischen Schnitt. In diesem Fall wird der helle Kimono als Material für ein flauschiges Kleid verwendet.

Es ist wichtig, dass die meisten Modelle nicht neu gezeichnet werden, sondern durch eine spezielle Anbringung von hellem Stoff am Rahmen erstellt werden. Lange Ärmel werden auf der Rückseite zu einer geschwungenen Schleife. Die Montage des Outfits dauert weniger als eine halbe Stunde. Nach der Zeremonie sieht der Kimono wieder wie gewohnt aus.

Für diejenigen, die sich für einen komplexeren Schnitt entschieden haben, werden Empire-Kleider angeboten, die aus traditionellen Stoffen für nationale Outfits genäht sind. Beide Optionen sind sehr beliebt.

Pin
Send
Share
Send
Send